::+

2013 | 14 Events | Presse

AY

2014 Alienated Youth?

+::

2014 LEGACY Photoprojekt

B

2014 Edutain | Bildung

Ur

2014 Viral Marketing

S

Kontakt : Alienated Youth

E

2014 Facebook

L

2014 Google+

F

2015 Plan | Konzept
Schlagwörter, Keywords and hashtags: Ute Bescht, Künstlerin und Englischcoach - Trainer und Dozentin. Angebot : Englisch Arts Lounge, CAE, LCCI, Realschulabschluss, Abitur, Fachenglisch, technisches Englisch, Übersetzungen, Unterricht in Englisch. Firmenschulungen, Business Englisch, OWAD, Spotlight, Bewerbungstraining und Jobcoaching. Profossionelle Hilfe für Bewerbungsunterlagen. Webdesign, jQuery, html und css, css3. Grafik und Artwork. Photoshop und Filter. Schwarz/Weiß Fotografie. Photography und Fotomanipulation. Jugendprojekt Alienated Youth, alienated, youth und alienatedyouth. Kunst auf Leinwand, Acrylbilder der besonderen Art, Sallvadore Dali Stil, Dali68, neoSujetismus, Patent, Kunststil. Hashtags: #utebescht, #Ute, #UteBescht, #u.bescht, #Dali, #Dali68, #pickoftheday, #bestarts, #artist, #Germanartist, #surrealist, #surrealismus, #nesujetismus, #neusjetismus, #neosujet, #englishtraining, #English, #learnenglish, #photooftheday, #facebook, #socialmedia, #youth, #grunge, #model, #cuteguy, #sun, #happy, #project, #design, #arts, #kunst, #onlinekunst, #kunstonline, #sellart, #artsforsale, #pickofday, #bestpick, #sponsoredpick, #ay, #alienated, #alienatedyouth, #bestdesign, #bestweb, #bestwebdesign, Text NeoSujetsimus: NeoSujetisten sind Menschen, die sich in der heutigen schnelllebigen Zeit radikal Ruhe nehmen und sich Ihrer Kunst (und/oder künstlerisch anderweitigen Betätigung) als Zuflucht und Beruhigung widmen. NeoSujetismus ist eine Lebenseinstellung. Dieser macht sich die Schönheit und die Vollkommenheit der Dinge bewusst und versucht diese ebenso bewusst zu genießen und aktiv zu gestalten. Der NeoSujetismus will absichtliche Abgrenzung und klare Distanz zu gängigen und konservenartigen Lebensstilen und übt den positiv sanften Radikalismus konsequent aus. Proklamierte Oberflächlichkeit im Sinne von sensationslüsternem Auffallen um jeden Preis , gerade in der Kunst sind genauso wenig gewünscht wie die komplette Abstraktion und verdrehte EigenDarstellung fernab jedweden Verständnisses. NeoSujetismus soll als eine Loge verstanden werden, die sich durch klare und feste Grundwerte im Zusammenleben mit der Umgebung zeigt. Die Menschen im Sinne des NeoSujetismus stellen ihr Talent, Ihren Genius, ihre Lebenserfahrung und ihren Lebensschatz für andere ohne herablassende oder gönnerhafte Arroganz zur Verfügung. Das bedeutet allerdings keine aufopfernde, mitleidende und/oder unterwürfige Anbiederung oder Hingabe im Sinne von SelbstAufgabe. NeoSujetisten fordern dem ihrer Umgebung das Schöne, das Positive und Angenehme ab um es selbst auszustrahlen. Körperbewusstsein und respektvoller Umgang mit sich selbst und anderen ist das Credo. Gleichzeitig ist jedoch der NeoSujetist kompromisslos und aufrichtig, ohne lumpenhafte Bescheidenheit und Kriechertum. Bereits Georg Kreisler hat trefflich bemerkt: In der Kunst kann man kompromisslos sein, oder sollte es zumindest versuchen. (etwa zitiert/ Georg Kreisler 22 Nov. 2011) lobbyistisch Text Alienated:das ist der Name für ein Projekt, international angelegt für und mit Jugendlichen. © Ute Bescht | Dali68 - Acryl auf Leinwand | 2013 ::+Was ist bis jetzt passiert?? Aktionen und das Projekt "Edutain" - der etwas andere Ansatz für den Schulunterricht - frei nach dem Motto "flip the lecture". Edutain - Das Material für 2013/ 2014... PhotoArts + Video- Serie 2013 Textwettbewerb mit Gewinn - der Gewinnertext wurde auf meinem Porträt des diesjährigen Models Lukas (rechtes Vorschaubild- anklicken zum Vergrößern...) mit nach Las Vegas genommen - und dort von hunderten von Besuchern der vierwöchigen Artshow gesehen. ::+ Was ich mit AY© erreichen möchte : Youngstern, die durch das Netz des Bildungssystems gefallen sind, wieder Spaß an Bildung geben ::+ Was das große Ziel von AY© ist? Ein großflächig angelegter AY Campus mit Edutainern, die ihren Job als Berufung sehen, und Bildung schmackhaft machen. Eine Institution, die sich zur Aufgabe gemacht hat, wieder nach Talenten zu suchen, Stärken zu stärken anstatt Schwächen zu bemängeln. ::+ Wozu das alles? Aus reiner Fairness, weil viele der sogenannten Troubled Youth zu Unrecht vorverurteilt werden Aus purem Egoismus, weil ich meine Zukunft in gut gerüsteten Händen und Köpfen sehen möchte! ::+ Wie soll das gehen? Zuerst brauchen wir eine Bühne - einen Bekanntheitsgrad, und viele Leute, die genauso denken wie wir - denn ich bin nicht alleine mit meinen Ideen. Aufmerksamkeit durch verschiedene, immer wechselnde Aktionen aus Kultur ( u.a. Kunst, Musik...) Bildung (u.a. Hilfsangebote , Mentoring + Tutoring + Motivation, Bewerbungscoachings) mit Wettbewerben zu wechselnden Themenbereichen sollen eine immer offene, internationale Plattform für Youngsters etablieren. Auszug aus dem Leben Situation: Test schlecht ausgefallen: Schüler: "Sagen Sie mal, ich hab die Arbeit versaut, und trotzdem ist hier ein Smiley drauf... Wollen Sie mich verarschen?" Ich: "Nein." Schüler: "Ich hab 'ne 5, ...verdammt, da passt doch wohl kein Grinsesmiley!" Ich: "Doch!" Schüler:"--?--" Ich: "Du hast den Test geschrieben, das heißt, du hast versucht, dein Bestes zu geben!" Schüler:"Na toll, aber 80% vom Besten versaut!" Ich:"Genau - heißt, du hast 20% gewusst. Beim nächsten Mal sind es dann 30% - danach 40%." " Schüler:"Pack' ich eh nicht - haben meine Lehrer schon immer gesagt!"" Ich:"Hast du versucht, hier dein Bestes zu geben?" Schüler:"Naja..." Ich:"Gut - pack ein bisschen oben drauf und tu es ab heute." Schüler:"Mmmmhh - Was wenn mein "Bestes" nicht gut genug ist?" Ich:"Wenn du immer dein Bestes gibst, brauchst du dir keine Gedanken machen, was andere sagen - du kannst nicht mehr als dein Bestes geben, richtig?" Schüler:"(überlegt einen kleine Weile)... Richtig." Ich:"Also, ist im Grunde doch einfach..." Schüler:"So einfach?" Ich: "So einfach!" Schüler:"(grinst)... okay!" * ...Schüler ist aus 5 staatlichen Schulen suspendiert worden, unser Kurs war die letzte Chance auf einen Schulabschluss - er hat ihn mit einem Notendurchschnitt von 2.8 bestanden und hat heute eine Lehrstelle... Alienated Youth (C) Ute Bescht| Dali68 möchte nicht nur ein Umdenken provozieren, sondern dieses Denken auch umsezten. Das Zeitalter der Industrialisierung und der Schaffung eines Bildungssystems für alle ist seit 1870 vorbei - wir sind im 21. Jahrhundert. Unser Bildungssystem aber leider nicht. Was wollen wir also verändern? Stärken und Talente finden anstatt Schwächen herauszuheben und zu benoten Kreativität und natürliche Logik weiterentwickeln anstatt schablonengefertige Inhalte stoisch zu vermitteln Bildung mit Hilfe :u.a. Hilfsangebote , Mentoring + Tutoring + Motivation, zeitnahe Bewerbungscoachings, Kreativwerkstätten... Wettbewerbe zu verschiedenen Themenbereichen aus Kunst + Kultur etablieren Communication is the key... Und weil die nicht nur über Face2Face und Sprache ansich stattfindet, sondern über Kunst, Ausdruck, Tanz, Musik, Installationen, Video - YOUTUBE und letztendlich Facebook - werde ich zusammenrufen und Elemente finden (lassen). Denn jeder hat ein Talent - sein Element - und das lässt ihn wachsen. Man muss es ihm nur glauben! (FAST) Alles online. Dies soll das erste von ausgehende Projekt werden, mit Deutschland als Dreh- und Angelpunkt. Und wir wollen nichts anderes als die Welt erreichen. ::+ Alienated Youth +:: Sets to get the world! Be with US Planung + Taten 2014 - Photoshow Legacy 2015 CEO: Mein Name ist Ute Bescht - ich lebe im Norden Deutschlands und beschäftige mich 7 Tage die Woche mit dem, was ich gerne tue: Unterricht geben, Internetseiten in Design und Technik realisieren, Kunst schaffen in Malerei mit meiner eigenen Marke, Fotografieren, PhotoArts erstellen, Menschen coachen für ihren Job, Übersetzungen anfertigen. Ich habe genau genommen drei Jobs, zurzeit. Ursprünglich mal aus dem Hotelfach, habe ich eine gute Zeit lang Abteilungsleiterpositionen gehabt, mich dann umorientiert und im Eventbereich für einen großen Radiosender gearbeitet. Durch mehrere glückliche Zusammenkünfte des Schicksals und zahlreichen weiteren Jobs, die ich teilweise aus reiner Neugier und ohne Bezahlung angenommen habe, bin ich seit 14 Jahren im Bereich der Bildung. Seit etwa 8 Jahren unterrichte ich unter anderem eine für mich ganz besondere Sorte Menschen: die durch das Raster unseres Systems gefallen sind - meist von der Umwelt und vom Umfeld dazu verdonnert, eh nichts zu taugen, und notorisch zu rebellieren. Oder schlichtweg zu dumm und zu faul zu sein. "Es gibt keine Fehler, nur ein Weg, der nicht funktioniert." (angelehnt an Albert Einstein) Und während meiner Zeit habe ich viel nachgedacht, über die Art und Weise, wie man diesen Jungs und Mädels, diesen Männern und Frauen Bildung und Wissen schmackhaft machen kann, wie man die Neugier wieder weckt, wie man die Scheu abbaut, etwas falsches zu sagen, wie man es schafft, dass sie wieder Vertrauen in etwas haben, von dem sie glaubten, es niemals zu besitzen: Talente und Fähigkeiten. Teaser 4 Alienated Youth Project | Ute Bescht aka. Dali68 Ich habe gelernt, dass man sich als Dozent und Lehrer entwickelt, verfeinert, seine Bühne findet. Ich habe erfahren, dass ich mich nicht als Dozent und Lehrer sehe - sondern eher als einen EDUtainer. Dieses Wort gibt es noch nicht, genauso, wie es meine Art des Unterrichtes noch nie vorher gegeben hat, und niemals wieder geben wird. Das wurde mir in diversen Kursen reflektiert. Und das ist gut so - und ich bin nicht alleine. Ich mache mir Gedanken darüber, die Flamme zu entzünden, die sich Selbstvertrauen nennt, anstatt Wissen hineinzupumpen in dem desolaten Versuch des Systems, Informationen in der Durchflussgeschwindigkeit des Rio Atrato durch einen Flaschenhals zu zwängen. "Es gibt keine geborenen Versager- sie werden dazu gemacht. Erst von anderen und letztendlich von sich selbst." ) (- Ute Bescht | AY Es gibt sie, die Schulen und Bildungseinrichtungen, die sich zumindest ansatzweise um Talentförderung und Stärken stärken denn um Versagen zu bestrafen kümmern, man denke an Montessoripädagogik oder Waldorf... Aber hier wird es wieder deutlich: Nur die es sich leisten können, haben den Zugang zu dieser Art Bildung. Die, die es nicht finanziell schaffen oder sich die Eltern so rein gar nicht dafür interessieren, dass ihr Kind die Förderung braucht, und kein Ritalin, diesen Sprösslingen entgeht dann die Chance auf faire und Neugier-weckende (Aus)Bildung. "Gute Bildung setzt einen guten Geldbeutel voraus - ein guter Geldbeutel allerdings eine gute Bildung. Das eliminiert die meisten Geldbeutel von Haus aus. " (- Ute Bescht | AY Sie kommen zu mir, zu uns, unserem Team in Cloppenburg, demotiviert, je nach Persönlichkeit verschüchtert, (auto)-aggressiv, ablehnend, trotzig, rebellisch, verstört, aber eins haben sie alle gemeinsam: Sie vertrauen nicht mehr auf sich selbst - verstecken sich hinter rotzigen Sprüchen, permanentem Rebellieren, Benehmen außerhalb der Norm. Sie sind außerhalb der sogenannten Norm, nicht konform und deswegen waren sie nicht gewollt. Teilweise noch nicht mal von der eigenen Familie. Ich hatte das Glück, dass mir alle Wege gezeigt wurden... "Jeder von uns wird mit außergewöhnlichen Fähigkeiten in Sachen Vorstellungskraft, Intelligenz, Einfühlungsvermögen, Spiritualität geboren..." (- Sir Ken Robinson - The Element) Ich glaube daran, dass jeder, ohne Ausnahme, zu guten Leistungen fähig ist, ich behaupte, dass jeder, der mir in meinen Kursen über den Weg gelaufen ist und noch laufen wird, einen Schulabschluss schafft. Wir haben in unseren Kursen in Cloppenburg nur ein Jahr Zeit, unsere Schützlinge darauf vorzubereiten. Ein Jahr, um meistens neun Jahre vorher versagt, wieder aufzuholen. "Wir haben pro Jahr 50.000 Schulabgänger ohne Abschluss - das sind 51.000 zu viel. Statisk 2012 Teaser 4 Alienated Youth Project | Ute Bescht aka. Dali68 Wir bekommen sie nicht alle - aber viele davon. Und deswegen habe ich mich entschlossen, diesen Weg alleine zu beginnen - in der festen Überzeugung, dass es noch mehr gibt, die genauso denken wie ich: Wir können die Menschen nicht ändern, aber die Umstände, unter denen sie heranwachsen. Bildung sollte talentorientiert und Neugierde weckend vermittelt werden, und nicht als ein Lieferservice für Lernstoff verarbeitet werden. Unser Bildungssystem ist in der Industrialisierung steckengeblieben, auch nach zahlreichen Reförmchen und Curricula Änderungen- lasst uns im aktuellen Zeitalter ankommen. Wir brauchen ein Bildungssystem, das sich den Ansprüchen der Zeit anpasst - Trainer, die ihren Job auch ausführen können! Lehrer dürfen keine Bestrafer für Fehler sein, sondern müssen Begleiter und Motivatoren für Wege werden- und unser System muss es ihnen erlauben. Bildungsstätten müssen Talentschmieden sein, und keine Konformitätsfabriken. Wir brauchen Edutainer statt verstaubter Pädagogen. Bildung bedeutet die Förderung des Menschen in seinem angeborenen Element, nicht das Erzwingen eines Standards. Kreative Bildung muss für ALLE zur Verfügung stehen. Ich bin mittlerweile nicht mehr alleine - aber wir brauchen mehr Supporter! " Du kannst das Ergebnis der Entwicklung eines Menschen nicht voraussehen, aber du kannst wie ein guter Farmer den Nährboden zu schaffen, damit es gedeihen kann." ( - Sir Ken Robinson) Ich habe es gesehen und erlebt - ich habe im Februar diesen Jahres aus einer ursprünglich als reine Photoshow gestartet das Projekt ::+Alienated Youth©+:: , kurz ::+AY©+::gegründet. Ich habe Lukas, einen (ehemaligen) Schüler von mir gebeten, Modell zu stehen. Einfach nur, weil ich in ihm genau das konzentriert gesehen habe, was die ganzen Jahre zuvor in verschiedenen meiner Schüler zu merken war.. Die Wut, die Resignation, die Verschüchterung, die Teilnahmslosigkeit, der Willen, etwas zu ändern und dann doch wieder entmutig zu werden. Die Sanftheit, die Hilflosigkeit, die Verletzlichkeit, der Stein im Magen, der Aufruhr - aber was am schwersten wiegt: das Ergebnis der Vorverurteilung. Lukas ist stellvertretend für jeden von uns: Vielschichtig und facettenreich, einzigartig und absolut nicht ersetzbar! Und das wollte ich festhalten. Und es passierte etwas großartiges, was bezeichnend für alles im Leben steht. Wir trafen uns zur Besprechung, dann zum Shooting und zum zweiten Shooting. Und am Ende jeder Session war nichts so wie ich es eigentlich geplant hatte: es war viel besser! Und so ist es im Leben: Du beginnst etwas und es kann sich etwas Wunderbares daraus entwickeln. Du hast die Chance, es anzunehmen und weiterzutreiben, oder du ignorierst es und lässt es sterben. So wirst du aber nie erfahren, welche großartigen Dinge daraus noch hätten geschehen können. Ich habe beschlossen, es nicht zu ignorieren. Ich habe beschlossen, es weiterzutreiben und mich dafür einzusetzen, gerade den so genannten "troubled Youth" ihre verdiente Chance auf gute Bildung in ihrem ganz persönlichen Talentumfeld zu geben. Ich möchte, dass sie merken, dass Wissen Spaß macht. Ich tue das aus purem Egoismus - denn ich möchte meine Zukunft in den fähigen Händen und emotional intelligenten Cleveren sehen - anstatt den Verschüchterten, den nutzlosen Rebellen, den Auto-aggressiven, den Panik-Eltern, den Parolen-gröhlenden Schafen, die unsere Gesellschaft so hervorgebracht hat. Mit dem Projekt Das Projekt soll durch Aktionen und Fotoserien, Beiträgen aus Kunst und Lyrik Jugendlichen zu einer Stimme verhelfen. Das Hauptanliegen jedoch ist und bleibt: Talentförderung ALLER nach deren Möglichkeiten Diversität in Methodik und Didaktik Die Schönheit der Unterschiede zeigen Neugierde entfachen Stärken stärken Fähigkeit zu entwickeln, sich Ziele zu setzen. Kurz: Spaß an der eigenen Verantwortung zu haben und vorbereitet auf das , was sich Leben nennt. Und wer weiß, wen ich noch so alles auf diesem Weg treffe. Vielleicht ist irgendwann einmal jemand dabei, der sagt: Diese Idee finde ich so gut, dass ich sie gerne unterstütze. Und dieser jemand ist in der Lage, die guten Geldbeutel zu motivieren, Bildung für alle zugängig zu machen, solange, bis die verantwortlichen Kultusbetriebe nebst Politik gar nicht mehr anders können, als das System zu ändern. Dann kommt die Politik auf uns zu. Und dieser jemand, der von Anfang an dabei war, wird dann eingraviert, auf dem Messingschild unter unserem Namen: .........::+AY Campus+::........... - sponsored by A. Clev. Erinvestor- Für den Anfang reichen mir aber ein Gebäude, Möglichkeiten zur Trainingsgestaltung, ein paar Edutainer mit derselben Leidenschaft, zwei Jahre mit meinen Schützlingen und die finanzielle Unterstützung, damit wir sie vorbereiten können auf das was kommt: Das Leben, ihre und meine Zukunft. Englisch: My name is Ute Bescht, I live in the north of Germany and do what I love - seven days a week. I educate, design webpages, do graphics, coach people on jobs, do translations, produce arts in painting, I photograph, change it over to PhOtOArT, have found my own brand for my arts and work on promotion. Basically I got three jobs which keep me busy around a good 60 hours per week, sometimes more. That's great! I have started my occupational carrier in hotel catering and management, been in supervising positions before I switched over to event-management for a big cat radiobroadcaster here in Germany. Fate has then led me luckily, after a couple of consciously unpaid jobs, more internships, for me, because I wanted to learn new things, to the things I do today: Run my own single company for education. I teach school exams, language exams and translate. Plus the things you have heard before I deal with. For about 8 years I have been able to coach a special kind on people: those, the community likes to give names to: The rebels, the troublemakers, the drop-outs, the losers, the lazy, the ones who will never achieve anything. "There is no mistake, there is only one way more that doesn't work." ( words similarly quoted : Albert Einstein) During this time of educating and training them I have started thinking about ways of teaching. How to get girls and boys, young women and men to really like education. They have been scared away, punished for results, claimed to be unbelievably stupid and therefore lost confidence. Self-confidence and trust in the system which was basically designed to educate them and make them a strong personality to face the challenge of life. How to get that back again? How to make them believe in something they thought they've never ever had: Extraordinary talents and skills. I have learned that a teacher should develop his own way of educating, should find his /her own stage to act on. I have learned that I do not see myself as a teacher, but an edutainer. I found that word because not existing it describes what I do - the way that my way of teaching has never existed before. I think about how to light the spark of being willing to learn new things, instead of trying to flood knowledge in the speed of Rio Atrato through a bottleneck. "Losers are not born, they are made. First by others, later by themselves. " (Ute Bescht) We got them - good educational talent centers like Waldorf or Montessori - principle based schools, which start to take care about talents, those who strengthen strength instead of penalizing lack of knowledge by testing and downgrading pupil. But that is the way it goes: this is only available to those who can afford it "Good education presumes a good wallet. A good wallet presumes a good education. So most of the wallets are out by the means of it." (Ute Bescht) Those who are not wealthy, will never get what I consider a valuable education. Our system was designed to work like a factory, not an individual talent finder. Where the parents have no other choice than sending their kids to schools with too many people, disillusioned teachers who are more jailers and officers than trainers, mentors, partners. Those kids, whose parents do not realize that the thing their child suffers from is nod ADHS but attention and ways to find out, what is interesting and what is not. Those are with us, after nine years wasting in a system that did not really care until they started to not care about things and then got penalized by this. They have stopped trusting, investing, working, caring, hide behind snotty barks, constant rioting, non-conform behavior. So, quite obvious - the ARE outside any norm, because conformity did not make it. They are unwanted, by the system and sadly sometimes either by their families. I was lucky - I got all the ways on offer! "We are all born with extraordinary powers of imagination, intelligence, feeling, intuition, spirituality, and of physical and sensory awareness..." (- Sir Ken Robinson - The Element) I strongly believe, that everyone is able to achieve something, in his own way and range of talent - which is extraordinary because not the same as anyone else. I strongly believe, that the youngsters are able to get their exam. We only get one year to prepare our youngsters in our courses. Only one year to change nine previous years of fear, rebellion, loss into belief, strength, power and will. "There are 50,000 school dropouts in Germany every year, this is 51.000 too many ..." Statistics for Germany in 2012 We don't get them all, but I am keen to start something. I am no longer alone, there are many outside who think exactly the same. I only need to gather them to put some things into practice: We cannot change people, but the circumstances and environments in which the develop themselves. Education should be talent- driven, a curriculum of curiosity, and not be seen as a delivery service for knowledge Our educational system is from times of industrialism, but we are in the 21st century, so demand in jobs and skills for people have changed. Any kind of so far changes are not enough! Teachers should be able to change roles: from punisher and critics of mistakes over to being a mentor, partner, motivater, a pure educator. We need EDUtainers Education means to uncover talents, to find out the individual element, leading and showing diversity of, not forcing into status quos. Creative education must be available to everyone. I am no longer alone, but we need more people. More supporters who want to make a clear change. "You cannot predict the outcome of human development. All you can do is like a farmer create the conditions under which it will begin to flourish." (- Sir Ken Robinson - The Element) I have seen it , I have experienced it , by starting something in February this year (2013) which was originally designed and developed as a photo project , simply taking some pictures and doing some "arts" with it. But it was the literal birth of , short ::+AY©+:: Lukas, a (former) student, seemed to be the perfect fit , he reflected everything I have seen so many times before: The anger, resignation, fear, hopelessness, the spark to change something, but then another blow, which turned him down, the withdrawal, helplessness, grief, but the hardest part: Being forced by others and finally by himself to be the victim of prejudice. Lukas is our reflection of being diverse, beautiful, versatile, unique and by all means irreplaceable! This is what I originally wanted to capture. And then something extraordinary happened which I call the role model of life, the manual for finding a sense. We started meeting for preparation, the first shooting, the second shooting and with every end of the meeting nothing remained the way I originally planned things: it was far better. Because things developed, they started to grow, small and tiny, just a blink. He grew, and started somewhat to flourish. I did the same. And that is the way things could turn out in life: You start something and have no idea about the output, but it could bloom into something wonderful. You got the chance to ignore it and let it die, not knowing what could have been then , or take it and push it forward. And this is what I decided to do. I have decided to push this project forward , to take care about the so called "troubled youth", to get them the fair chance for good and talent-driven education, to develop free and thoughtful minds. Because they can! I have seen it, I know it! My ideas are purely egoistic, as I want to have my future in skilled hands, open minded and hearted heads instead of being subject to timid and shy minds, unable to make decisions for life, panic driven parents, a folk of roaring watchwords, raised sheep. I want them to see that they got talent which can be needed, that it is worth it to work for something and that knowledge is fun, as Albert Einstein once said: "Creativity is intelligence having fun!" "::+Alienated Youth©+:: should be a platform for youngsters uncovering their talent to prepare ground for sustainable education!" (Ute Bescht | CEO) It should be a platform, a stage for events, competitions, contest, music and arts to help giving youngsters the chance to develop and find their talent, their skills, to speak their minds. I have already finished a lyrics contest with great contributions and a prize: :: Read the fantastic contributions on the lyrycs contest from July 2013 :: I would like to establish photo shows in order to show youth and their fears , as to be seen in the current show with Lukas: Have a look at the photowhow , it starts with sound: :: Watch the online photoshow: Lukas/ AY Model 2013 - "We are what you made us..." :: But first and foremost the main target is to Enable youth to find their talent Perform diversity in teaching methods Show the beauty of differences Arise curiousity Build on strenghs and not penalize weakness Enhancing the power to develop own aims and to target on something. "::+Alienated Youth©+:: In a nutshell: finding joy in making lifes' decisions and not to dangling from excuse to excuse!" (Ute Bescht | CEO) But that only works when you are prepared for making decisions ? and this is only possible by a good educational base, the freedom of choice, divers methods which have made it clear to all, that there is not only ONE road to happiness. I still have no idea, where this road may lead me. Maybe one day, one person with the suitable funds supports the idea and says: I would like to be a part of and we can open up a school of life. We then gather more people, more people see that our system works, and later even ministries of education can no longer avoid the fact that the system needs a change. And one day, the name will be carved in our brass plaque above our main entrance: .........::+AY Campus+::........... - sponsored by A. Clev. Erinvestor- For the beginning, I am happy with a suitable room, chances for creating a good training with good material, a few Edutainers more who share my passion of coaching people, and two years instead of one plus the financial backup to prepare them for what lies upfront: their future. Which is mine, too. Links zu dieser Seite: Kunst im Surrealismus, Neosurrealismus, Realismus und abstraktem Impressionismus by Dali68 | Ute Bescht, Design für Web, Grafiken und Kunst in html und jquery - Artwork auf dem Bildschirm by Dali68 | Ute Bescht, Englischkurse, Schulabschluss Englisch für Realschule und Gymnasium, Sprachzertifikate, Firmenschulungen und Übersetzungen, Business Englsich, Sprachtraining, Geschäftstreffen, Meetings - Englisch für alle Bereiche und die English and Arts Lounge by Ute Bescht , Alienated Youth by Dali68 | Ute Bescht - Give Youth a Voice - der Kampf für ein talentorientiertes Bildungssystem - Losers are not born, but made. Welcome - if you want a change!, NeoSujetismus by Dali68